Es wird ein Ninja-Alien

Da mein Berufsstand ab ‚Diagnose‘ Schwangerschaft sofort in ein Berufsverbot geht, spazierte ich mit meinem 16 Tage alten Zellklümpchen zum Frauenarzt. Da die Frauenärztin etwas weniger aufgeregt war als ich wurde nur zum Beweis Blut abgenommen und ich weggeschickt. ‚Wir warten noch bis zur 8. Woche mit einem Ultraschall, Frau Sutholt, dann sieht man schon einen Herzschlag‘ Endlich mal wieder warten, yeah. Schwanger sein besteht tatsächlich hauptsächlich aus warten, stellte ich schnell fest. Besonders wenn man unbeschäftigt zu Hause sitzt, wird man schnell irre. Also ich. 3 Wochen lang habe ich mich wirklich gefreut-Uuuuurlaubsgefühl-dann wurde mir schon langweilig und spätestens als ich meine 147. To Do Liste fertig hatte, inklusive Wochenbettvorbereitung, und alle, wirklich alle Babyutensilien ausser  Klamotten ausgesucht hatte, war mir klar, ich brauche Beschäftigung. Ich arbeite jetzt im 6. Monat immer noch Listen aus dieser ersten Zeit ab. Ein Nebenjob war schnell gefunden, ich verkaufe jetzt Frozen Yoghurt. Zum Glück mag mein Baby am liebsten Pizza, Burger und Fettiges, sonst würde ich hinter der Süßigkeitentheke schon feststecken.

Nach 2 Wochen ist es aber endlich soweit, der erste Ultraschall war wirklich wunderbar, das Warten hat sich gelohnt, man erkennt ein Gummibärchen mit schlagendem Herz  und ich war sehr gerührt. Der Papa ist fast ausgeflippt vor Freude über die Bilder und die Bestätigung einer intakten Schwangerschaft. Erkannt hat er aber sicher auch nichts 😉 Dabei sein durfte er beim ersten Ultraschall allerdings nicht, da noch vaginal geschallt wird und ich das als eher unwürdig empfinden würde, dazu Gäste einzuladen. Selbst einen Partner hätte ich wohl nicht mitgenommen, machen die meisten Frauen auch eher nicht. Dabei sein durfte er dann bei der Feindiagnostik, die spendiert die Krankenkasse, denn juhu, ich bin risikoschwanger. Ja, mit 35 ist man offiziell eine alte Schwangere, wobei diese Definition aus dem Jahr 1962 kommt, man sollte sich also nicht zu viele Sorgen machen. Das statistisches Alter einer Erstgebärenden in Deutschland liegt mittlerweile bei ungefähr 31 Jahren, aber die Mühlen der Bürokratie mahlen bekanntlich langsam. Aber die Technik ist wirklich toll! Dank 3D Ultraschall erkannten wir bereits in der 13. Woche, dass unser Kind ein Alien ist. 20 Minuten lang kann man sich an den Bewegungen des kleinen Menschen erfreuen, fertig ist er ja schon, alles dran und drin, allerdings nur ausbaufähige 9 cm groß. Trotzdem ziemlich bewundernswert, was die Natur da in 12 Wochen aus Samen und Eizelle zusammengebastelt hat. Gesund ist es auch, das ist erstmal die Hauptsache. Man macht sich ja doch so seine Gedanken. Die Möglichkeiten der Frühdiagnostik sind Fluch und Segen zugleich. Ich verstehe Eltern, die sich dagegen entscheiden wirklich gut, denn man wird mit mathematischen Wahrscheinlichkeiten konfrontiert und muss anhand dieser Zahlen entscheiden, ob man bei schlechten Prognosen die Schwangerschaft eventuell beenden möchte. Schwierig. Ich kann nur empfehlen, darüber zu reden und sich schon vorher Gedanken zu machen, was man im schlechtesten Fall machen möchte.

Das Geschlecht wurde uns leider nicht verraten, vor der 14. Woche darf der Arzt das nicht, da man ja auf die Idee kommen könnte, das falsche Geschlecht abzutreiben. Sowas gibt es  anscheinend tatsächlich auch in Deutschland. Wenn die Ärztin wüsste, was ich alles veranstaltet habe, um dieses Kind zu bekommen! Traditionell bedeutet das falsche Geschlecht ja weiblich, zumindest in Ländern in denen die Sache mit dem Stammhalter noch ernster genommen wird als bei uns. Wie der Name meine Blogs dezent andeutet, wünsche ich mir wirklich sehr ein Mädchen, das gebe ich offen zu. planningemil klingt auch irgendwie nicht so gut. Und ja, ich wäre sicherlich erstmal ziemlich enttäuscht, wenn es ein Junge wird und ich finde das darf man auch sein. Natürlich würde ich mich dann trotzdem auf meinen Sohn freuen, aber solange ich denken kann, hatte ich immer ein Gedankenbild von mir und meiner Tochter. Ich glaube, viel Frauen haben eine Präferenz und es ist auch total normal, erstmal enttäuscht zu sein, wenn man das Outing bekommt. Danach stellt man sich halt um und freut sich auf das andere Geschlecht, dazu ist der Mensch schließlich flexibel. Wer es mental verkraftet, sich in Foren mit Schwangeren rumzutreiben, findet schnell Threads, in denen genau diese Enttäuschung verbalisiert wird und alle sich adäquat schämen. Finde ich doof. Lieber einmal richtig weinen und dann umstellen. Meinen kleinen Neffen liebe ich ich ja auch abgöttisch, dann bekommt er eben einen Cousin an seine Seite und zwei wilde Feger treiben uns in den Wahnsinn.

Aber noch kann ich von meiner Prinzessin träumen, denn die Ärztin ist eisenhart und schallt nicht mal in die Richtung der Intimsphäre meines Babys. Umsonst habe ich mir tausende Ultraschallbilder angeschaut, weil ich dachte, ich kann sie vielleicht austricksen und es selber erkennen, aber nichts zu machen. Je weniger sich abzeichnet umso eher ist es ein Mädchen, aber es war wirklich unmöglich, etwas zu sehen. In diesem Stadium der Entwicklung ist es wirklich nicht einfach, da Schamlippen und Hoden sich noch sehr ähneln. Also ist jetzt endlich mal wieder warten angesagt.

Verfasst von

35, alleinstehend, mit Kinderwunsch. Da diese Kombination so ziemlich jeden Mann verschreckt, habe ich mich entschlossen, alleine ein Kind zu bekommen. Über diese Reise werde ich schreiben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s