Es wird ein Mädchen!

Es wird ein Mädchen, planningmathilda

Ich wusste es

Es wird ein Mädchen! Es hat tatsächlich geklappt mit meinem Mädchen, ich kann es gar nicht fassen. In der 17. Woche war meine Geduld am Ende und zum Glück ein neuer Termin bei meiner Frauenärztin. Damit sie besonders motiviert ist, sich Mühe zu geben und so ein Outing zu erzwingen, habe ich den Papa mitgeschleppt. Der möchte auch gerne ein Mädchen haben und ist so niedlich aufgeregt, dass selbst die Ärztin angesteckt wird.

Manche Babys sind da ja eher umkooperativ, überkreuzen die Beine, drehen einem nur den Rücken zu oder haben die Nabelschnur zwischen den Beinen. Zum Glück liegt unser Nachwuchs in Querlage und lässt sich sehr gut zwischen die Beine schauen. Fühlt sich etwas indiskret an, aber ich möchte nun endlich shoppen gehen. Der Papa, schon vom Stuhl aufgesprungen um besser sehen zu können, fällt auf das Täuschungsmanöver der meisten Babys rein, Hoden und Schamlippen sehen nämlich ziemlich lange ziemlich gleich aus.

Kein Zweifel, es wird ein Mädchen

Während er also ansetzt: ‚Oh je, das sieht aus wie….‘, reiße ich triumphierend die Arme nach oben und schreie: ‚Das ist ein Mädchen!!!!!‘ Und ich habe Recht. Mein stundenlanges Anstarren von Ultraschallbilder hat sich also gelohnt. Die Ärztin ist sich auch ziemlich sicher, sie meint noch, wenn das doch ein Junge wird, dann ein unglücklicher. In der 21. Woche hat sie nochmal nachgeschaut, es wird immer noch ein Mädchen. Wenn es jetzt doch noch irgendwo ein Penis gefunden wird, muss er rosa mit Blümchen tragen.

Mein Gott, bin ich froh, erleichtert und glücklich. Heimlich hatte ich mich ja schon mit einem Jungen abgefunden. Alle klassischen Anzeichen zeigten bei mir auf Junge. Keine Übelkeit, keine Pickel, Heißhunger auf Salziges und Fettiges, gezeugt am Tag des Eisprungs, Chinesischer Kalendar-all das bedeutet Junge. Ich glaube eigentlich wenig an sowas, aber belesen schadet ja nicht. Oder eben doch, denn bei uns stimmte keins der Anzeichen überein. Spaß macht sowas aber trotzdem ein bisschen.

Zum Glück haben die Unrecht. Es wird ein Mädchen! Wir bekommen eine Tochter! Juhu! Der Papa ist so glücklich, er ist in eine Traumwelt abgedriftet und bekommt den Rest des Gespräches glaub ich gar nicht mehr mit. Die Ärztin lacht sich schlapp.

Draussen klatschen wir erstmal ab, high five us, wir haben es geschafft. Unser Mädchen ist auf dem Weg zu uns!

Wunschgeschlecht

Wie der Name meine Blogs dezent andeutet, wünsche ich mir wirklich sehr ein Mädchen, das gebe ich offen zu. planningemil klingt auch irgendwie nicht so gut. Und ja, ich wäre sicherlich erstmal ziemlich enttäuscht, wenn es ein Junge wird und ich finde das darf man auch sein. Natürlich würde ich mich dann trotzdem auf meinen Sohn freuen, aber solange ich denken kann, hatte ich immer ein Gedankenbild von mir und meiner Tochter.

Ich glaube, viel Frauen haben eine Präferenz und es ist auch total normal, erstmal enttäuscht zu sein, wenn man das Outing bekommt. Danach stellt man sich halt um und freut sich auf das andere Geschlecht, dazu ist der Mensch schließlich flexibel. Wer es mental verkraftet, sich in Foren mit Schwangeren rumzutreiben, findet schnell Threads, in denen genau diese Enttäuschung verbalisiert wird und alle sich adäquat schämen. Finde ich doof. Lieber einmal richtig weinen und dann umstellen. Meinen kleinen Neffen liebe ich ich ja auch abgöttisch, dann bekommt er eben einen Cousin an seine Seite und zwei wilde Feger treiben uns in den Wahnsinn.

Einmal noch: es wird ein Mädchen!

Like it? Pin it

9 Kommentare zu „Es wird ein Mädchen!

  1. Welche SSW bist du denn jetzt? Ich lese bei dir schon länger mit und bin überrascht, dass du plötzlich schon die 21. Woche hinter dir gelassen hast. Blogst du zeitversetzt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.